Datenschutz Im Internet – 6 Sicherheitstipps

Trends und Tipps

6 Sicherheitstipps

Mit diesen sechs Sicherheitstipps schützen Sie Ihre Daten im Internet

Peter Meyer, Leiter Cyber Security Services, eco Verband der Internetwirtschaft e.V.Wir sprachen mit Peter Meyer, Leiter Cyber Security Services, vom eco Verband der Internetwirtschaft e.V. zum Thema Identitätsdiebstahl. Peter ist Experte für Sicherheitsthemen seit über 15 Jahren. Er arbeitete unter anderem für den renommierten Antivirus Softwarehersteller Mc Afee sowie für Webwasher, Secure Computing Corp., um nur einige Stationen seiner beruflichen Laufbahn zu nennen. Seit vier Jahren ist Peter nun für eco tätig.

Wir traten mit Peter Meyer ins Gespräch und fragten neugierig, welche Fehler immer wieder bei der Sicherung der eigenen Daten auftreten, denn wir vermuten, dass sich viele Menschen der eigenen Verantwortung nicht bewusst sind. Aus diesem Grund stellten wir die Frage: “Was habe ich falsch gemacht, wenn meine Daten gestohlen und missbraucht werden?“ Die folgenden sechs Sicherheitstipps stellte Peter für uns zusammen.

Die Hauptursache für Datendiebstahl liegt leider meist beim Nutzer selbst.

  1. Sichere Passwörter

    Das liegt zunächst am nachlässigen Umgang mit Passwörtern. Die meisten Passwörter sind oft zu kurz und damit auch unsicher. Man muss sich nur jedes Mal die Listen der meistgenutzten Passwörter anschauen. Passwort oder 123456 liegen weit vorne und lassen sich so in wenigen Sekunden knacken. Oft aus Bequemlichkeit verzichten viele Internetnutzer auf Sonderzeichen oder Groß-und Kleinschreibung und setzen zudem dasselbe Passwort für viele Internetangebote gleichzeitig ein. Dem Datendieb reicht es dann, nur ein einziges Passwort zu knacken und damit Zugriff auf viele weitere Daten, genutzte Dienste oder digitale Identitäten eines Nutzers zu bekommen. Lest hier nach, wie ihr sichere Passwörter erstellt.

  2. Aktuelle Updates

    Ein weiterer Punkt ist ein nachlässiges Update-Verhalten seitens des Nutzers. Hacker nutzen dabei Sicherheitslücken im Betriebssystem, im Browser oder in den Plug-Ins. Diese erlauben ihnen beispielsweise auf Computer-Systeme einzudringen. In den wenigstens Fällen sind diese Sicherheitslücken Insider-Wissen. Der Nutzer hat es meist versäumt, sein System rechtzeitig zu aktualisieren, obwohl die Software in der Regel nach Updates fragt. Es gibt auch immer noch Internetnutzer, die kein Antiviren-Programm einsetzen.

  3. Smartphone mit Pin sichern

    Fahrlässig ist auch das Weglassen eines Pin-Codes auf dem Smartphone oder Tablets. Ein Dieb kann so auf sämtliche Daten des Nutzers zugreifen, und im schlimmsten Fall sogar auf die gespeicherten Passwörter auf dem Gerät, z.B. zum Online-Banking, zu sozialen Medien oder dem Cloud-Speicher.

  4. Nutzung offener WLAN

    Die Nutzung ungesicherter WLANs ohne Firewall usw. macht es dem Angreifer ebenfalls leicht, sich auf fremde Geräte reinzuhacken und dort Daten zu stehlen. Worauf Sie bei diesem komplexen Thema genau achten sollten, lesen Sie in unserem Artikel „Offenes WLAN – Sicherheit nur unter Vorbehalt“.

  5. Social Engineering oder Social Hacking

    Social Engineering ist ein weiteres Schlagwort Social Engineers spionieren das persönliche Umfeld ihrer Opfers systematisch aus, um geheime Daten zu erlangen. Das beste Passwort ist nutzlos, wenn die Antwort auf die geheime Frage zur Passwort-Wiederherstellung der Name des eigenen Hundes ist, dessen Fotos sich regelmäßig auf Facebook finden lassen. Generell ist der nachlässige Umgang mit persönlichen Daten im Internet eine Ursache für Datendiebstahl.

  6. Umgang mit heruntergeladener Software

    Und zuletzt sollte der Nutzer sich auch immer zweimal überlegen, wo er sich seine (kostenlosen) Apps oder Software herunterlädt, auf welche Links er klickt, ob er Email-Anhänge unbekannter Dritter öffnen muss oder fremde USB-Geräte anschließt. Die Liste von Beispielen, wo der Nutzer fahrlässig handelt, ließe sich sogar um einiges erweitern.

Die meisten Datendiebstähle lassen sich jedoch verhindern, wenn man einige wenige einfache Schritte und Grundlagen der IT-Sicherheit beachtet. Botfrei.de liefert weitere Informationen dazu.

Owl — Ihre digitale Alarmanlage zum Schutz vor Identitätsdiebstahl

Nur 4,49 €/Monat (inkl. MwSt.)

Share This